Der InfoBrief 2009-4 steht Ihnen auch als PDF zur Verfügung!

InfoBrief 2009-4



Nr. 2009-41

24. Oktober 2009

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder und Freunde der Gesellschaft, chers amis,


 

mit diesem INFO-BRIEF berichten wir über das Leben der Gesellschaft.

 

Rückschau

 

Am 17. September 2009 trafen wir uns zu einem französischen Leseabend mit der Journalistin Marie Kindler. Sie stellte den Roman „COURLANDE“ von Jean-Paul Kauffmann vor. Marie Kindler begann mit einer kurzen Biografie des Journalisten und Schriftstellers und erwähnte insbesondere seine tragische Entführung im Mai 1985 in Beirut und seine Befreiung vier Jahre später. Fünf Jahre danach fing er an Romane zu schreiben, die die Situation des Eingeschlossenseins thematisierten, nie aber die Geiselhaft. Erst im Jahr 2007 mit dem Roman „La Maison du Retour“ erwähnt er seine Gefangenschaft, seine Erlebnisse als Geisel und sein schmerzhaftes Wiedererlernen eines normalen Lebens.

Der Roman „Courlande“ ist das Ergebnis seiner Suche nach dem Grab eines Verwandten, dem Aufenthalt Ludwig XVIII. in Mittau und der Identität des Kurlands. Durch sehr schöne Landschaftsbeschreibungen, interessante Begegnungen und Gespräche vermittelt er seine Sehnsucht nach Ursprünglichkeit und Unschuld.

Die Zuhörer hatten anschließend bei einem Imbiss Gelegenheit zu einer lebhaften Diskussion.

 

Von 8. bis 11. Oktober 2009 haben sich 220 französische und deutsche Delegierte in Duisburg unter dem Motto „Was bewegt Europa: Die Politik, die Wirtschaft oder die Kultur?“ zum 54. Deutsch-Französischen Kongress versammelt und nach Antworten gesucht.

In fünf Themen-Arbeitsgruppen wurde die Arbeit dann vertieft. Dabei wurden sie unterstützt von mehr als 100 Teilnehmern eines Jugendforums aus vier weiterführenden Duisburger Schulen, die sich am Freitagmorgen in Workshops getroffen hatten. Am Samstag haben die Mitglieds-Gesellschaften der VDFG bzw. der FAFA in getrennten Sitzungen ihre Mitgliederversammlungen abgehalten.

Am Sonntagmorgen haben dann Schüler des Köln-Deutzer-Gymnasiums aus der Hand von Madeleine Schmeder (FAFA) und Dr. Margarete Mehdorn den 1. Jugendtheater-Preis der VDFG/FAFA entgegengenommen. Der Preis wurde von der Toepfer-Stiftung gestiftet. Die Schüler hatten in einem Vorauswahlverfahren eine Jury von ihren schauspielerischen Qualitäten überzeugt. Davon konnten sich dann am Sonntag die Kongress-Teilnehmer im Duisburger Lehmbruck-Museum überzeugen. Die Schüler spielten zwei Szenen aus Molières: Le Malade Imaginaire.

Prof. Henri Ménudier, Vize-Präsident der FAFA, sprach zum Abschluss der Tagung an die Teilnehmer die herzliche Einladung für die 55. Deutsch-Französischen Kongress in Frankreich aus. Diese wird dann im südfranzösischen Avignon stattfinden. (DFG Duisburg)

 

Vorschau

 

Am Mittwoch, dem 4.November 2009, laden wir zu einem Empfang und Begegnungsabend mit den Erasmus-Studenten/Innen ein in Zusammenarbeit mit dem Akademischen Auslandsamt der Universität Bonn, dem Robert-SchumaN-Institut und dem DAAD. Die Veranstaltung findet im Internationalen Club der Universität Bonn, Poppelsdorfer Allee 53 statt und beginnt um 19.30 Uhr.

 

Am Sonnabend, dem 7.November 2009, veranstalten wir unser jährliches Dîner Amical im Sankt Anno Park Restaurant in 53604 Bad Honnef, Mühlheimer Strasse 38, Tel. 02224 9605333, Beginn 19.00 Uhr.

Ihre Anmeldung beim Generalsekretär mit der Auswahl des Hauptganges und die Überweisung des Kostenbeitrages von € 35,00 auf das Konto der Gesellschaft erbitten wir bis 29.10 2009. Mitglieder des Juniorclubs zahlen einen Kostenbeitrag von € 18,00. Nachmeldungen möglich! Speisefolge: Siehe Anlage

 

Am Sonntag, dem 15.November 2009, laden wir zu einer szenischen Lesung von und mit Sylvie Tyralla-Noel und Peter Andersch zum Thema „Schiller in Weimar“ ein. Die Veranstaltung beginnt um 11.30 Uhr im StadtMuseum Bonn, Franziskanerstrasse 9. Der Eintritt kostet 5 € und ist nur vor Ort zu zahlen.

 

Am Mittwoch, dem 9. Dezember 2009 um 15.00 Uhr, bitten wir Sie zu unserem traditionellen Adventskaffee auf die Godesburg (Bad Godesberg, Auf dem Godesberg 5). Zur Vorbereitung erbitten wir Ihre Anmeldung bis 4. Dezember 2009 beim Generalsekretär. Kaffee und Kuchen bezahlen Sie bitte vor Ort.

 

Ausblick auf das Jahr 2010

 

Matinee 2010: Sonntag, 17. Januar 2010 um 10.30 Uhr im Gemeindesaal der Erlöserkirche

Exkursion 2010: Ziel: Normandie (Rouen, Caen, Bayeux…) Zeit: 1. bis 6. Juni 2010

Interessierte können ihre verbindliche Teilnahme schon jetzt beim Generalsekretär anmelden!

 

Herbstfahrt 2010: Wir planen im nächsten Herbst eine Kurzreise mit der Besichtigung des neuen Mémorial Charles de Gaulle in Colombey-les-Deux-Eglises u.a.m.

Grundsätzlich Interessierte melden sich bitte beim Generalsekretär.

 

Le coin littéraire

Lettre de Gustave Flaubert à George Sand

Dieppe, 11 mars [1871]

 

Chère maître,

Quand se reverra-t-on ? Paris ne m’a pas l’air drôle ? (la veille de la Commune !) Ah ! dans quel monde nous allons entrer ! Pagnanisme [sic], Christianisme, Muflisme, voilà les trois grandes évolutions de l’humanité. Il est triste de se trouver au début de la troisième.

Je vous ne dirai pas [sic] tout ce que j’ai souffert depuis le mois de septembre ! Comment n’en suis-je pas crevé ? voilà ce qui m’étonne ! Personne n’a été plus désespéré que moi. Pourquoi cela ? J’ai eu de mauvais moments dans ma vie, j’ai subi de grandes pertes, j’ai beaucoup pleuré, j’ai ravalé beaucoup d’angoisses. Eh bien, toutes ces douleurs, accumulées, ne sont rien, je dis rien [du] tout, en comparaison de celle-là. Et je n’en reviens pas ! Je ne me console pas ! Je n’ai aucune espérance.

Je ne me croyais pas progressiste, et humanitaire, cependant. N’importe, j’avais des illusions ! Quelle barbarie ! quelle reculade ! J’en veux à mes contemporains de m’avoir donné les sentiments d’une brute du XIIe siècle ! Le fiel m’étouffe ! ces officiers qui cassent des glaces en gants blancs, qui savent le sanscrit et qui se ruent sur le champagne, qui vous volent votre montre et vous envoient ensuite leur carte de visite, cette guerre pour de l’argent, ces civilisés sauvages, me font plus horreur que les Cannibales. Et tout le monde va les imiter, va être soldat ! La Russie en a maintenant 4 millions, toute l’Europe portera l’uniforme. Si nous prenons notre revanche, elle sera ultra-féroce. Et notez qu’on ne va penser qu’à cela, à se venger de l’Allemagne ! Le gouvernement, quel qu’il soit, ne pourra se maintenir qu’en spéculant sur cette passion. Le meurtre en grand va être le but de tous nos efforts, l’idéal de la France !

Je caresse le rêve suivant : aller vivre au soleil, dans un pays tranquille !

Attendons-nous à des hypocrisies nouvelles : déclamations sur la vertu, diatribes sur la corruption, austérité d’habits, etc.., cuistrerie complète !

J’ai actuellement à Croisset quarante Prussiens. Dès que mon pauvre logis (que j’en ai horreur maintenant) sera vidé et nettoyé j’y retournerai, puis j’irai sans doute à Paris, malgré son insalubrité. Mais de cela, je me fiche profondément !

Amitiés aux vôtres, et tout à vous.

Votre vieux troubadour

 

 

A vos casseroles

Poires au roquefort

4 poires

150 g de roquefort

150 g de fromage frais

50 g de raisins secs

80 g de cerneaux de noix

4 tranches de pain d’épice

30 cl de porto rouge

50 cl de vin rouge

2 morceaux de sucre

Poivre

 

Verser le vin et le porto dans une casserole. Peler les poires en les laissant entières et en conservant la queue. Faire chauffer le vin jusqu’à frémissement, y plonger les poires, ajouter les raisins et laisser frémir 20 mn. Laisser ensuite les raisins et les poires refroidir dans le liquide.

Pendant ce temps faire griller les noix à sec dans une poêle, laisser refroidir et hacher grossièrement. Faire griller les tranches de pain d’épice et découper un disque dans chacune.

Dans un bol émietter le roquefort en le mélangeant au fromage frais et aux raisins égouttés, poivrer, ajouter les noix et continuer à mélanger pour obtenir une farce homogène.

Egoutter les poires, faire réduire le mélange vin porto avec les 2 morceaux de sucre, jusqu’à ce qu’il devienne sirupeux. Couper les poires à 1/3 de la hauteur, les évider sans les percer avec une petite cuiller. Garnir les cavités avec la farce au fromage, reposer les chapeaux par-dessus. Disposer les poires sur les rondelles de pain d’épice et arroser avec le jus réduit. Servir à température ambiante.

Se mange aussi bien comme hors-d’œuvre que comme dessert !

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Sylvie Tyralla-Noel

Klausdieter Hübschmann

 

 


Impressum:

 

Mit dem Info - Brief unterrichtet der Vorstand die Mitglieder über das Leben in der Gesellschaft. Der Info - Brief erscheint nach Bedarf.

Anschrift: Deutsch-Französische Gesellschaft Bonn und Rhein-Sieg e.V., Am Gärtchen 31; 53347 Witterschlick;

Tel. : 0228 9863654 FAX: 0228 9863655

Die Gesellschaft ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Bonn unter der Nr. 3999 eingetragen und als gemeinnützig vom FA St. Augustin anerkannt, Steuernummer 222/5733/0775.

E-Mail: info@dfg-bonnrheinsieg.de

Internet: www.dfg-bonnrheinsieg.de

Verantwortlich für den Inhalt: Sylvie Tyralla-Noel;

Dr. Wolfgang Linckelmann : E-Mail: wf.linckelmann@t-online.de

Layout: Klausdieter Hübschmann

Bankverbindung: Sparkasse KölnBonn, Kontonummer 6999,

BLZ: 370 501 98