Liebe Mitglieder und Freunde der Gesellschaft,

18. Juni 2020

Heute möchte ich Sie Ihnen nur kurz eine Einladung weiterleiten, die für Sie von Interesse sein könnte.

  • Am Dienstag, 23. Juni, um 19 Uhr beginnt am Gustav-Stresemann-Institut in Bonn, Langer Grabenweg 68,  eine öffentliche Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft (DPG). Wenige Tage vor dem ersten Durchgang der Präsidentschaftswahlen in Polen am 28. Juni gibt es die Gelegenheit, sich über die Lage in den Beziehungen zu unserem östlichen Nachbarn –mit dem Deutschland und Frankreich im übrigen im Rahmen des „Weimarer Dreiecks“ seit 1991 verbunden sind—zu informieren. Der Intendant der Deutschen Welle, Peter Limbourg, wird einen einführenden Überblick geben und dann mit Vertretern der DPG in ein Gespräch eintreten. Aufgrund der corona-bedingten Veranstaltungsregeln (Mindestabstand) ist eine Anmeldung für diese Veranstaltung zwingend erforderlich, und zwar über veranstaltungen@gustav-stresemann-institut.de

Wir hoffen, Sie nach der Sommerpause wieder zu realen Veranstaltungen einladen zu können.

Bleiben Sie auch weiterhin gesund und geduldig. Ich freue mich auf unsere nächste Begegnung.       

Beste Grüße,

Dr. Detlef Puhl
(Präsident)

Liebe Mitglieder und Freunde der Gesellschaft,

06. Juni 2020

Heute möchte ich Ihnen gute und schlechte Nachricht schicken.

  • Nach reiflicher Überlegung sind wir zu dem Schluß gekommen, daß ein traditionelles Grillfest, so wie wir es gewohnt sind und wie wir es für den 19. Juni geplant hatten, nicht zu verantworten ist. Bund und Länder sind sich einig, daß Einschränkungen unseres gesellschaftlichen Lebens grundsätzlich noch bis zum 29. Juni gelten sollen, auch wenn die Regeln im Detail den Ländern obliegen. Und selbst wenn wir nicht auf einem öffentlichen Grillplatz feiern, was nach derzeit geltender Verfügung des Landes NRW mindestens noch bis zum 15.6. untersagt ist, und das Angebot annähmen, auf privatem Grund zu feiern, so erscheint es doch zu risikoreich angesichts der jüngst an einzelnen Orten wieder festzustellenden Infektionen nach privaten Feiern. Feiern bedeutet doch zwangsläufig, daß man sich nahekommt und daß man nicht immer aufmerksam auf die Einhaltung von Abstandsregeln achtet. Ich bitte deshalb um Ihr Verständnis, daß wir unser Grillfest zunächst absagen. Sollte sich die Lage bis zum September verbessern, könnten wir darüber nachdenken, ob wir es nachholen können. Aber das wird von den dann geltenden Regeln abhängen, die wir heute noch nicht vorhersehen können. Freuen Sie sich auf einen schönen Sommer und hoffen Sie mit mir, daß wir unsere Aktivitäten im Herbst wieder aufnehmen können.
  • Einstweilen können wir uns an neue Formen der Kommunikation gewöhnen. So will ich Sie gern auf eine Diskussionsveranstaltung aufmerksam machen, die das Institut Francais am Dienstag, 9. Juni, von 18h00 bis 19h30 veranstaltet. Dies wird eine Videoveranstaltung über „Zoom“ sein, für die Sie sich bei Frau Kathrin Weichselbaum anmelden müssen. Dann erhalten Sie einen Code, der Ihnen Zugang zu der Videokonferenz verschafft. Die Essayistin Cécile Wajsbrot wird darin aus ihrem jüngsten Roman „Zerstörung“(„destruction“) lesen, der 2019 in Frankreich erschien und seit März 2020 in deutscher Sprache erhältlich ist. Dabei geht es um einen Verlust der Freiheit des Denkens und Redens in einem Land, in dem sich schleichend ein populistisches und autoritäres Regime etabliert hat – ein Thema, das sicher aktueller nicht sein könnte. Die Lesung findet in deutscher und französischer Sprache statt; die anschließende Diskussion mit der Autorin, sowie Svenja Bischoff vom Wallstein-Verlag und Hermann Wallmann vom Literaturverein Münster auf deutsch. Ich hoffe, Sie finden dieses Angebot interessant.
     
  •  Außerdem kann ich Ihnen versichern, daß wir unsere für den 7. Mai geplant gewesene Podiumsdiskussion „Ziemlich Fremde Freunde“ mit den Professoren Dr. Hélène Miard-Delacroix (Sorbonne Paris) und Dr. Andreas Wirsching (Institut für Zeitgeschichte München) voraussichtlich am Montag, 7. September in einem neuen Hybrid-Format nachholen werden. Die Referenten haben sich schon dazu bereit erklärt. Dabei werden sie vor einem wegen der geltenden Abstandsregeln notwendig kleinen Publikum im Institut Francais in Bonn diskutieren; diese Diskussion wird aber zeitgleich per „livestream“ über verschiedene Dienste ausgestrahlt und auch aufgezeichnet werden. Über Einzelheiten werde ich Sie baldmöglichst informieren.

Bleiben Sie auch weiterhin gesund und geduldig. Ich freue mich auf unsere nächste Begegnung.       

Beste Grüße,

Dr. Detlef Puhl
(Präsident)