Liebe Mitglieder und Freunde der Gesellschaft,

01. Oktober 2020

Nach unserer gelungenen Hybridveranstaltung am 7. September mit den Professoren Dr. Hélène Miard-Delacroix (Sorbonne, Paris) und Dr. Andreas Wirsching (Institut für Zeitgeschichte, München) im Institut Francais, zu der auch  die DFG Köln und die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus beigetragen haben, wollen wir einige Aktivitäten im Oktober anbieten.

  •  Am Dienstag, 6. Oktober, von 18h15 bis 19h45 veranstaltet das neue Frankreichzentrum an der Universität Bonn, das Centre Ernst Robert Curtius (CERC), eine Zoom-Konferenz, die Ihr Interesse finden könnte. In der Reihe „Lectures croisées – Bücher, die man lesen sollte“ stellt Johannes Willms sein neuestes Buch vor: die Biographie „Der General. Charles de Gaulle und sein Jahrhundert“, erschienen 2019 im Beck-Verlag. Seine Vorstellung wird dann ergänzt/kommentiert von drei Experten:  Silke Mende vom Centre Marc Bloch in Berlin, Jürgen Ritte von der Universität „Sorbonne Nouvelle“ in Paris, und Matthias Waechter vom Centre international de formation européenne in Nizza. Ihre –notwendige—Anmeldung kann über folgende Adressen erfolgen:  cerc@uni-bonn.de oder „kulturassistent@uni-bonn.de.
  • Am Mittwoch, 7. Oktober, geht es weiter mit Literatur. Francoise Linckelmann stellt uns in einem neuen „Salon littéraire“ das neue Buch von J.M.G. Le Clezia, „Chanson bretonne, suivi de L’enfant et la guerre“ auf französisch vor.  Corona-bedingt können sich nur zehn Personen in einem Raum treffen. Einige wenige Plätze sind noch frei. Dazu müssen Sie sich unbedingt bei mir anmelden (info@dfg-bonnrheinsieg.de), so schnell wie möglich. Einen zweiten Termin für diese Vorstellung bieten wir für den Freitag, 9. Oktober an. Die Veranstaltung beginnen jeweils um 19 Uhr und finden im Hause Linckelmann statt:  Platanenweg 4, 53619  Rheinbreitbach.
  •  Am Freitag, 16. Oktober wollen wir uns an die frische Luft begeben und im Ahrtal wandern. Durch die Weinberge von Dernau über die Bunte Kuh, wo wir das mitgebrachte Picknick genießen wollen, gehen wir über Marienthal zum Weingut Paul Schumacher. Dort nehmen wir um 15 Uhr an einer Weinprobe mit Brot und Wasser teil. Wir können auch Flammkuchen bestellen, müssen dies allerdings im Voraus tun. Wer sich also bis zum 12.10. bei mir zu dieser Wanderung anmelden möchte (Info@dfg-bonnrheinsieg.de) sollte kundtun, ob wir einen Flammkuchen bestellen sollen. Auf dem Weg werden wir auch das KZ-Außenlager Rebstock besuchen, das oberhalb von Marienthal liegt. Wir fahren mit dem Zug (€ 27,10 für je fünf Personen); Abfahrt  Bonn:  9h47  (BGo 9h55); Rückfahrt Dernau:  18h21, Ankunft BGo 19h04, Bonn 19h12. Die Kosten für die Weinprobe betragen 18€ pro Person, für den Flammkuchen 10€. Der genau Preis wird sich also erst ergeben, wenn wir wissen, wie viele Teilnehmer es geben wird.   

Weitergehende Planung verbieten sich zur Zeit angesichts der Tatsache, daß die Zahl der Infektionen mit Covid-19 wieder ansteigt und niemand weiß, wie sich die Lage in den kommenden Wochen entwickeln wird.

Ich hoffe aber, Sie bald gesund wiederzusehen. 

Beste Grüße,

Dr. Detlef Puhl
(Präsident)

Liebe Mitglieder und Freunde der Gesellschaft,

20. September 2020

Heute möchte ich Sie kurz auf einen Termin aufmerksam machen, der für uns alle von Interesse sein dürfte.

Am Montag, 21.September und Dienstag, 22. September kommt die Deutsch-Französische Parlamentarische Versammlung zu ihrer vierten Sitzung zusammen. Diese wird am Montag ab 14 Uhr und am Dienstag ab 9h30 in Deutschland live im Parlamentsfernsehen sowie im Internet auf www.bundestag.de übertragen.

Ursprünglich war das Treffen der 50 französischen und 50 deutschen Abgeordneten in der Paulskirche in Frankfurt/Main vorgesehen gewesen. Angesichts der wieder steigenden Infektionszahlen der Corona-Pandemie werden die Abgeordneten aber auch diesmal wieder in Paris bzw. Berlin bleiben und per Videokonferenz tagen. Auf der Tagesordnung stehen interessante Themen:

Am Montag diskutieren die Abgeordneten mit der Präsidentin der EZB, Christine Lagarde. Dabei dürfte es vor allem um den Wiederaufbaufonds der EU und die Zukunft der Wirtschafts- und Währungsunion gehen, Themen bei denen die Entscheidungen des Europäischen Parlaments und der nationalen Parlamente noch ausstehen.  Am Dienstag folgt eine Anhörung der beiden Gesundheitsminister Jens Spahn und Olivier Véran. Anschließend wird über Beschlußvorschläge entschieden, die sich um folgende wichtige Themen drehen:  die gemeinsame Pandemiebekämpfung, die Stärkung der Wirtschafts- und Währungsunion, den Ausbau der Bahnstrecke Berlin-Paris, sowie  die Einsetzung von zwei Arbeitsgruppen – eine zu „Integration, Asyl und Migration“ und eine für Außen- und Sicherheitspolitik.

Damit nimmt das Arbeitsprogramm dieser einzigartigen parlamentarischen Versammlung konkrete Formen an. Diese Beratungen mitzuverfolgen dürfte für viele von Ihnen  von Interesse sein .

Beste Grüße,

Dr. Detlef Puhl
(Präsident)