Der InfoBrief 2007-2 steht Ihnen auch als PDF zur Verfügung!

InfoBrief 2007-2



Nr. 2007-2

09. Mai 2007

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder und Freunde der Gesellschaft, chers amis,


 

nach der gut besuchten ordentlichen Mitgliederversammlung mit der Neuwahl des Vorstandes veröffentlichen wir mit diesem kurzen Info-Brief die Namen aller Vorstandsmitglieder und laden herzlich zu allen Veranstaltungen ein, die wir bis zur Sommerpause für Sie schon vorbereitet haben.

 

Rückblick

 

Am 17. 03. 2007 trafen wir uns in der Kunstsammlung NRW zu einer Führung durch die Picasso-Ausstellung. Picassos vielfältiges und erstaunliches Spätwerk war das Thema der Ausstellung. Der Maler weiß, dass seine Tage gezählt sind, er malt wie besessen, um die Endlichkeit zu verneinen, um ihr zu entfliehen. Große Bilder, großflächig behandelt, in aller Eile beendet. Er malt wie ein Kind, mit dem Blick des Kleinkindes, das nur Teile der Wirklichkeit wahrnimmt. Manche Bilder wirken unbeholfen. Der Schein trügt: Er kann genauso präzis zeichnen wie in den jungen Jahren. Die Unbeholfenheit ist Philosophie. Das zeigen die vielen Radierungen, serienmäßig hergestellt und sich immer verändernd in ihren Wiederholungen. Philosophisch auch die Reflexion über die Impotenz des Greisen und den Voyeurblick des Künstlers.

 

Am 27. 03. 2007 hielt Wolfgang Schwarzer einen sehr ungewöhnlichen Vortrag über Jacques Prévert. Mit Filmausschnitten stellte Schwarzer den Aktionstheater- und Filmmenschen Prévert in den Vordergrund. Das neue Medium bot Prévert ein weites Experimentierfeld, in dem sein melancholisch-poetisches Gemüt sich genauso gut ausdrücken konnte wie in seinen zahlreichen Gedichten, aus denen Schwarzer eine sehr gute Auswahl vorlas.

 

Am 26. 04. 2007 fand im Haus der Sparkasse KölnBonn

die ordentliche Mitgliederversammlung statt. Der neu gewählte Vorstand umfasst folgende Damen und Herren: Siehe Menü Vorstand

 

Vorschau

 

Die für den 12. Mai 2007 geplante Fahrt auf dem Rhein muss aus technischen Gründen leider ausfallen.

 

Entgegen dem ausgedruckten Programm findet der Vortrag von Margarete Zahn zum Thema „Romanik im Burgund“ am Dienstag, dem 15. Mai 2007 im Bonner Augustinum, Römerstrasse 118, um 19.30 Uhr statt.

Die romanische Epoche wird als das „Goldene Zeitalter“ der burgundischen Architektur bezeichnet. Die ersten bedeutenden Großbauten entstanden ab dem Jahr 1000, es sind die Abteikirche St. Philibert in Tournus und die Kirche St. Benignus in Dijon. Zwischen 1088 und 1130 folgte der gigantische Bau von Cluny III, der leider dem Zerstörungsdrang der Revolution 1790 zum Opfer fiel. Aber er setzte Maßstäbe. So kann man St. Lazare von Autun, La Charité-sur-Loire, Beaune und auch Vézelay als Nachfolgebauten bezeichnen. Bis Bernhard von Clairvaux kam, der den üppigen Lebenswandel seiner geistlichen Brüder ablehnte, zu schlichter Prunk abgewandter Bauweise anmahnte und den Zisterzienserorden gründete. Nach Cîteaux und Clairvaux entstand ab 1139 sein Hauptwerk, die heute nahezu unbeschädigte Abtei von Fontenay. Nach dem Tod des hl. Bernhard wurde die Abtei von Pontigny als „zweite Tochter“ von Cîteaux gegründet…

 

Unsere Exkursion in das Burgund vom 4. bis 10. Juni 2007 ist bereits sehr gut vorbereitet. Wer noch mitfahren möchte wende sich bitte an unser Vorstandsmitglied Dr. Hermann Müller-Solger Henri-Spaak-Str.47, 53347 Alfter,Telefon 0228 64 62 48

E-Mail hermann@ms-site.de

 

Am Dienstag, 19. Juni 2007 laden wir zu einem Vortrag von Prof. Henri Ménudier ein. Der Pariser Historiker wird das Ergebnis der Präsidentenwahl und der Wahl zur Nationalversammlung kommentieren und analysieren. Die Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Robert-Schuman-Institut beginnt um 19.30 Uhr, Adenauerallee 35, Bonn.

 

Zur Fête de la Musique schließen wir uns in diesem Jahr dem Programm des Robert-Schuman-Instituts an. Einzelheiten bitten wir aus der Presse zu entnehmen oder unter www.uni-bonn.de/www/RSIB.html in Internet einzusehen.

 

Am 29. Juni 2007 treffen wir uns ab 18 Uhr zu unserem traditionellen Grillabend, in der bekannten Freizeit- und Grillanlage der Waldfreunde Bonn auf dem Hardtberg, Wesselheideweg in Bonn-Duisdorf. Für Fleisch und Getränke wird gesorgt. Aber wir bitten um Ihre fantasievolle Hilfe, in der Form von Salaten oder Vor- und Nachspeisen. Wir erwarten Ihre Anmeldung und die Überweisung des Kostenbeitrags von € 12,00 auf das Konto der Gesellschaft (Stichwort: Grillabend) bis zum 25. Juni 2007.

 

Vorankündigung

 

Der Jubiläumskongress der VDFG/FAFA aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der VDFG vom 27. bis 30. September 2007 steht unter dem Leitthema:

“Von der bilateralen Versöhnung zur multilateralen Zukunftsgestaltung“

 

Redaktionelles

 

Die Mitgliederversammlung 2007 hat einem Vorschlag zugestimmt, die neuen Medien stärker in die Kommunikation einzubinden. Neben unserem bekannten und gut besuchten Internetauftritt soll die elektronische Post = E-Mail als ergänzendes Medium genutzt werden.

Da der frühere Aufruf zu einem Newsletter wenig Resonanz fand, besteht gleichwohl die Möglichkeit allen Mitgliedern, die dies wünschen, zusätzlich zu unseren existierenden gedruckten Publikationen eine E-Mail zu senden, um an Veranstaltungen zu erinnern sowie andere aktuelle Neuigkeiten aufzuzeigen (z.B. Einladungen anderer Gesellschaften). Es entstehen durch diese Serviceleistung keine weiteren Kosten.

Mitglieder, die zusätzliche Informationen als E-Mail wünschen, werden gebeten, einfach eine E-Mail an info@dfg-bonnrheinsieg.de zu senden.

 

A vos Casseroles

 

Soufflé aux crevettes

 

40 g de beurre

30 g de farine

¼ l de lait

Sel et poivre

30 g de beurre

1 oignon finement haché

120 g de champignons de Paris

200 g de crevettes grises décortiquées

4 œufs

150 g de gruyère râpé

1 cuiller à soupe de persil haché

1 cuiller à café d’aneth haché

Faire une sauce béchamel avec le beurre, la farine, le lait et le sel et le poivre. Réserver. Laver les champignons et les émincer en fines lamelles. Faire fondre le beurre, y faire revenir l’oignon et les champignons quelques minutes. Ajouter les crevettes. Réserver. Faire chauffer le four à 180°. Séparer les œufs. Ajouter les jaunes à la béchamel, ainsi que le fromage et les fines herbes et la préparation aux crevettes, mélanger. Battre les blancs en neige, les ajouter délicatement au mélange. Beurrer un moule à soufflé d’environ 1,5 l. Enfourner dans le bas du four, après 20 mn augmenter la chaleur à 200°. Laisser cuire encore 20-25 mn, jusqu’à ce que le soufflé soit bien monté et bien coloré. Servir tout de suite.

 

Poème

 

A Cassandre

 

Mignonne, allons voir si la rose

Qui ce matin avait déclose

Sa robe de pourpre au soleil

A point perdu cette vesprée

Les plis de sa robe pourprée,

Et son teint au vôtre pareil.

 

Las ! voyez comme en peu d’espace,

Mignonne, elle a dessus la place,

Las, las, ses beautés laissé choir !

O vraiment marâtre Nature,

Puis qu’une telle fleur ne dure

Que du matin jusques au soir !

 

Donc, si vous me croyez, mignonne,

Tandis que votre âge fleuronne

En sa plus verte nouveauté,

Cueillez, cueillez votre jeunesse :

Comme à cette fleur, la vieillesse

Fera ternir votre beauté.

 

Pierre de Ronsard

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Sylvie Tyralla-Noel

Klausdieter Hübschmann

 


Impressum:

 

Mit dem Info - Brief unterrichtet der Vorstand die Mitglieder über das Leben in der Gesellschaft. Der Info - Brief erscheint nach Bedarf.

Anschrift: Deutsch-Französische Gesellschaft Bonn und Rhein-Sieg e.V., Am Gärtchen 31; 53347 Witterschlick;

????0228 9863654 FAX: 0228 9863655

Die Gesellschaft ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Bonn unter der Nr. 3999 eingetragen und als gemeinnützig vom FA St. Augustin anerkannt, Steuernummer 222/5733/0775.

E-Mail: info@dfg-bonnrheinsieg.de

Internet: www.dfg- bonnrheinsieg.de

Verantwortlich für den Inhalt: Sylvie Tyralla-Noel;

Dr. Wolfgang Linckelmann : E-Mail: wf.linckelmann@t-online.de

Layout: Klausdieter Hübschmann

Bankverbindung: Sparkasse KölnBonn, Kontonummer 6999,

 

BLZ: 38050000 (alt) 370 501 98 NEU !